About

pXXy PORN – Kunstprojekt

Roman Gilz und Gordan Nikolic zwei Künstler die viel verbindet.

Eine erotische Epoche hat es in der Kunstgeschichte nie gegeben.
Warum eigentlich? Weil die Religion seit jeher dem Körper die Lust untersagt,
weil es intellektueller ist, sich über Formen und Linien zu unterhalten,
als Erregung zuzugeben.

Genau in diese Nahstelle geht das pXXy PORN Movement.
Allein der Name ist eine gut gewählte Provokation,
die unabhängig vom tatsächlichen Inhalt schon die Schere im Kopf schärft
und den Algorithmus auf den Plan ruft.

Hinter dem Projekt stehen der Fotograf Roman Gilz und Maler Gordan Nikolic.
Die Fotos von Roman werden von Gordan “zerstört“ und bemalt.
Hierbei entstehen dann ganz neue eigenständige Motive mit einer starken Aussagekraft.
Diese Motive werden dann erneut von Roman digital überarbeitet.

Die Wahl des klassischen pixi-Buchformats für die ersten thematischen Bände über
„Gott“ und „Geld“ zeigt die Subversivität mit der pXXy PORN sich Wahrnehmung
und Raum verschafft.

Apropos Räume. Das Movement entwickelte seine Erotic-Factory direkt
in den Räumen des Hamburger Erotic Art Museums.
Hier entstehen Vernissagen, die auch mal drei Tage dauern, Kunstwerke und Performances.

Auch in der erotikfeindlichen Welt, der digitalen Kunst hat das Movement sein Spuren hinterlassen.
Im ersten NFT-Museum Deutschlands finden sich natürlich: Werke aus dem pXXy PORN-Universum.

NFT Museum Hamburg

 

MORE pXXy PORN:

Wir leben in schizophrenen Zeiten. Erotik ist allgegenwärtig, aber bigotte Prüderie legt sich über das Land.
Gezüchtete Topmodels staksen über die Screens hinein in die mediale Massenvernichtung, aber wehe,
es wird eine Brustwarze sozial geteilt.
Dominas blöken im Abendprogramm, aber Fesselbilder in der Wohnstube führen zu gerümpften Nasen.

Die Hypokriten beherrschen den Diskurs. Noch!

Denn das pXXy PORN Movement lässt sich nichts diktieren.
Schluss mit der political correctness.
Dies oder jenes darf man nicht sagen, zeigen oder tun.
Wer ist dieser Mann/Frau eigentlich?
Ein Niemand. Allerhöchstens ein schamhafter Gedanke, der aus vergangenen Zeiten hereinweht.

Schluss damit.

pXXy PORN steht für Freiheit in Erotik und Kunst. Wir rühren an euren Urängsten,
die Moralwächter euch indoktrinieren wollen.
Wir kombinieren Gott mit Sex und Geld mit Frauen.
Wir spielen mit Puppen und bemalen Körper.
Wir tauchen ein in die Welt der Verführung und delektieren uns an eurem Aufschrei.
Kommt wechselt die Seiten, bevor auch ihr aus den Museen dieser
Welt gehängt werdet!

 


24 – 40 Motive werden meistens zu einem Themen basierenden pXXy PORN zusammengestellt.

Es sollen im Jahr 2 Hefte erscheinen.
Alle Motive sind auch als limitierter Druck auf Acrylglas zu bekommen.


Wie alles begann:

2018 – pXXy PORN – Heft 01 „GOTT“ erscheint am 17. Mai 2018

2018 – Wave + Gothik Treffen – 17. – 21. Mai 2018, Leipzig im AGRA CAFE

2018 – Sold Out Gallery, Freitag, 9. Nov. 19:00 – 23:00, Königsallee 16, Bochum (Bis 30. November 2018)

2018 – EROTIC ART MUSEUM, Bernhard-Nocht-Straße 79, 20359 Hamburg – seit Juni 2018 Dauerausstellung

2018 – X-MAS POP Shopping / One Dollar for Art – Donnerstag, 22. November 2018, 17:00 – 23:00, Galerie POPSTREET, Glashüttenstraße 105

2019 – TideTV – „Was Kunst Du“ mit Cosmo Du Mont – Januar Aufzeichnung eine Stunde

2019 – HAMBURG EROTICA, 14. März bis 01. September, EROTIC ART MUSEUM, Bernhard-Nocht-Straße 79, 20359 Hamburg (Bis September 2019)

2019 – Afrikonografie Donnerstag, 23. Mai, 17:00 – 23:00, Galerie POPSTREET, Glashüttenstraße 105, 20357 Hamburg

2019 – POP KISS, internationale Kunstmesse, 19. Juli bis 31. August, Schleswig

2019 – pXXy PORN – The Sound of Burlesque, 18. – 21. September, EROTIC ART MUSEUM, Bernhard-Nocht-Straße 79, 20359 Hamburg

2019 – pXXy PORN – BEST OF,  Sonntag, 13. Oktober, 16:00 – 23:00, Boutique Bizarre, Reeperbahn 35, 20359 Hamburg ( Bis Mitte Dezember 2019 )